Wieso Coaching für Handwerker?


Arvid Drevenstedt erklärt wieso er auf das Business Coaching setzt

Wieso Coaching für Handwerker?

Arvid Drevenstedt erklärt wieso er auf das Business Coaching setzt


Was bringt das Handwerkscoaching den Unternehmen? Die Firma Drevenstedt Raumausstattung ist einer der Betriebe, die auf zusätzliches Training setzt. Inhaber Arvid Drevenstedt erklärt, wie das regelmäßige Coaching sein Unternehmen voranbringt.

Was hat Ihnen das Coaching gebracht?
Ich wurde über anderthalb Jahre gecoacht. Herr Fuchs hat dabei den gesamten Umstrukturierungsprozess meiner Firma begleitet und mit vorangetrieben. Wir haben neue Geschäftsbereiche erschlossen, es gab personelle Veränderungen - das alles konnten wir nicht zuletzt dank seiner Unterstützung bewältigen.

Wie beurteilen Sie die Arbeit mit dem Business-Quadrat?
Sehr gut. Herr Fuchs verfügt über ein enormes Wissen und kann auch die Visionen eines Unternehmers nachvollziehen. Er verfügt über betriebswirtschaftliche Erfahrungen und kennt sich außerdem im personellen und politischen Bereich hervorragend aus. Einen solchen Coach hatte ich bisher noch nicht gekannt, auch wenn bei uns schon häufiger Unternehmensberatungen waren. Herr Fuchs beschäftigt sich nicht nur mit punktuellen Prozessen, sondern hat immer den gesamten Betrieb im Blick.

Wieso haben Sie sich für das Handwerkscoaching entschieden?
Weil ich mich persönlich und als Unternehmer weiterentwickeln möchte.

Wie läuft das Coaching ab?
Wir haben uns in regelmäßigen Abständen, meistens alle 14 Tage, für jeweils drei bis vier Stunden getroffen. Ich habe mich auf diese Treffen immer sehr gefreut. Meistens erstickt man ja im Alltagsgeschäft. Dank des Coachings blieb Zeit, Strategien zu entwickeln und das große Ganze unter die Lupe zu nehmen. Es ist sehr hilfreich, sich mal nur mit der Weiterentwicklung der Firma zu beschäftigen.

Welche Vorteile hat ein Betrieb, der gecoacht wird, gegenüber anderen Unternehmen?
Wer sich weiterentwickeln und am Markt bestehen möchte, sollte sich Wissen in die Firma holen. Als Handwerksmeister können wir im laufenden Betrieb nicht einfach längere Zeit die Schulbank drücken. Dank des Coachings besteht aber die Möglichkeit, sich begleitend zum Betriebsalltag weiterzubilden. Dazu habe ich jemanden, mit dem ich mich auf Augenhöhe austauschen kann und der mir hilft, Ideen zu entwickeln und umzusetzen.

Haben sich Ihr Betrieb und die tägliche Arbeit durch das Coaching verändert?
Auf jeden Fall. Wir sind inzwischen sehr gut strukturiert und längst nicht mehr mit einem kleinen Handwerksbetrieb zu vergleichen. Wenn das Unternehmen wächst, kommt man irgendwann an einen Punkt, in dem man nicht mehr jeden Kunden und jeden Auftrag kennt. Wenn man dann nicht vernünftig organisiert ist, bleiben wichtige Angelegenheiten auf der Strecke. Ab einer bestimmten Größe kann man einfach nicht mehr alles selbst machen. Um das Wachstum vernünftig zu steuern, ist zudem häufig Wissen erforderlich, dass der Handwerksmeister gar nicht mehr haben kann. Herr Fuchs sorgt dafür, dass wir gesund wachsen und uns weiterentwickeln. Er hilft uns, Entscheidungen zu treffen, die uns langfristig voranbringen.

Würden Sie anderen Betrieben empfehlen, sich coachen zu lassen?
Das kann ich nur jedem Unternehmen raten. So bekommt man Impulse von außen, holt sich Wissen in die Firma und kann sich überprüfen. Wer gut sein will, braucht dafür das erforderliche Knowhow  – und das kann ein Coach vermitteln.